Lebendiger Rhein Modellprojekte Aktuelles Termine Presse Kontakt Links
Suche
Übersichtskarte
Oberrhein
Inselrhein
Mittelrhein
Niederrhein
Impressum
Datenschutz
NABU -
Naturschutzstation
Modellprojekte > Oberrhein > Projekt OR 1 neu
Projekte OR 1
Naturnahe Umgestaltung des Ufers Nörderlich der Plittersdorfer Rauhkehle bei Rastatt


Aktuell

Stand der Arbeiten: Die Umgestaltung des Ufers wurde im Frühjahr 2007 durchgeführt & ist abgeschlossen


Ziele 

  • Naturnahe Umgestaltung des Ufers
  • Natürliche Dynamik zulassen

 

Ausgangssituation

Das Projektgebiet befindet sich nördlich der Altrheinmündung bei Plittersdorf im Bereich der Rastätter Rheinauen. Das Rheinufer ist hier überwiegend mit Setzsteinen gesichert. Trotz dieser Ufersicherung haben sich Kiesbänke entwickelt, die sogar bei erhöhtem Mittelwasser zu sehen sind. 

 

 

Situation des Ufers vor Umsetzung der Maßnahme im April 2005

© 2005 ILN Bühl

Baumaßnahme

 Um ein naturnahes Ufer zu erhalten, wurde zunächst der angelandete Kies im Buhnenbereich zur Seite geschoben, das Deckwerk entnommen und ein flaches Ufer angelegt. Das kiesige Material wurde daraufhin zurück verfrachtet und das Ufer der natürlichen Eigendynamik überlassen. Der Leinpfad wurde in seiner heutigen Form landeinwärts neu angelegt.    

Abflachung des Ufers im März 2007

 © 2007 ILN Bühl

       

Heutige Situation

Oberhalb Mittelwasser + 0,5 m ist ein naturnahes Flachufer mit Kies und Sand entstanden, das vom Rhein frei gestaltet werden kann. Der Spielraum für den Rhein wird begrenzt durch eine unterlagernde Grundsicherung und den um ca. 7 m nach Osten verlagerten Leinpfad. Kurz nach Beendigung der Umgestaltung wurden bereits einige Zielarten bei den Laufkäfern gefunden.

 

Situation des Ufers nach Umsetzung der Maßnahme im Juni 2009

 © 2009 ILN Bühl

 

Zielarten und -biotope

  • Uferpionierfluren
  • Weicholzauenwald 
  • Laufkäfer und Wildbienen

 

Lage des Gebietes

Grundlage: Topografische Karte 1:25 000

copyright Landesvermessungsamt Baden-Württemberg vom 25.10.2004

Az.: 2851.2-D/3568

 

Projektträger

Land Baden-Württemberg

Kosten und Finanzierung

Diese Maßnahme wird gefördert durch:
1. Deutsche Bundesstiftung Umwelt
2. Michael Otto Stiftung für Umweltschutz
3. Deutsche Umwelthilfe e.V. 

 

 


 

Realisierung und Gestaltung:
flex-on Design und Service für Web und Print