Lebendiger Rhein Modellprojekte Aktuelles Termine Presse Kontakt Links
Suche
Übersichtskarte
Oberrhein
Inselrhein
Mittelrhein
Niederrhein
Impressum
NABU -
Naturschutzstation
Modellprojekte > Niederrhein
Projekt NR 1

 
Anlage einer Nebenrinne und einer Flutrinne
In alten, tiefen Buhnenfeldern haben sich Kieswälle mit dahinter gelegenen Flachwasser-zonen ausgebildet. Diese hochwertigen Strukturen gehen durch fortschreitende Festlegung der Kiese und Verlandung der Flachwasserbereiche zunehmend verloren. Durch Schlitzung der Buhnen nahe der Buhnenwurzel soll eine Hinterströmung und damit die Bildung von Kiesinseln und die Reaktivierung dynamischere Verhältnisse initiiert werden.
 
Projekt NR 5

 
Rückbau der Uferbefestigung bei Rheinhausen
Im Bereich der Städte Duisburg, Krefeld, Moers sind die Rheinufer zu einem hohen Anteil mit Steinschüttungen, Steinpackungen und Ufermauern befestigt. Der Gleithang im Bereich der Modellmaßnahme ist zum Teil mit Schlacke, zum Teil mit Basaltschüttung verbaut. Ab Rhein-Kilometer 775 sind zusätzlich Buhnen vorgeschaltet. Die Uferbefestigung soll auf knapp 1500 Meter rückgebaut werden.
 
Projekt NR 6

 
Nebenrinne Bislich - Vahnum
Im Bereich vor Bislich springt der Banndeich auf gut 3 km Länge etwa 500m vom Rhein zurück. Das dadurch gebildete Vorland ist in Teilen als Naturschutzgebiet "Rheinaue Bislich Vahnum" ausgewiesen. Hier zieht sich rheinparallel eine Geländesenke durch das Vorland, die im wesentlichen von Restgewässern früherer Kiesabgrabungen und Bodenentnahmestellen eingenommen wird. Ziel des Modellvorhabens ist die Anlage einer Nebenrinne, die möglichst dauerhaft durchströmt wird.
 
Projekt NR 8

 
Umgestaltung einer Buhnengruppe bei Duisburg Beekerwerth
Ökologische Optimierung von Buhnenfeldern: Hier sind drei Buhnen mittels einer durchgängigen Steinschüttung miteinander verbunden. Die Parallelschüttung trennt die dahinter gelegenen Flachwasserbereiche vom Strom ab. Die parallelwerkartige Schüttung soll permanent passierbar gemacht bzw. durch eine Hakenbuhne ersetzt werden, so dass die Flachwasserbereiche der Buhnenfelder ökologisch mit dem Rhein verbunden sind.
 
Projekt NR 9

 
Reaktivierung der Flutmulde Ölgangsinsel
Das Naturschutzgebiet Ölgangsinsel bei Neuss umfasst eine ehemalige Rheininsel und die heute noch als Flutmulde vorhandene alte Nebenrinne. Im Zuge des Ausbaus der Wasserstraße und der Hafenzufahrt Neuss wurde der Nebenarm ober- und unterstrom vom Rhein abgedämmt. Seitdem ist er weitgehend verlandet. Die verbliebene Flutmulde ist nur noch bei Hochwasser im Kontakt mit dem Rhein und führt nur noch periodisch Wasser.
 

 

Realisierung und Gestaltung:
flex-on Design und Service für Web und Print